Wie kann Film Gerüche vermitteln und sie überzeugend zum Gegenstand machen? Dieses Thema ist beinahe so alt wie das Medium Kino selbst. Denn Filmbilder sind Sinnbilder und gerade Dufteindrücke bleiben im Gedächtnis erwiesenermaßen besonders gut haften. Da im filmischen Diskurs zunächst visuelle und auditive Reize im Mittelpunkt stehen und die sinnliche Qualität eines Films oder einzelner Sequenzen durch diese bestimmt wird, stellt die Inszenierung von Geruch im Film für Filmemacher eine besondere Herausforderung dar. Filmerleben ist jedoch eng mit Emotionen verknüpft und auf dieser Basis kann auch das Sinnerleben erweitert werden. Untersucht wurden zwei Filme: Dabei ist der Film "Das Parfum" ein bedeutendes Beispiel für die Möglichkeiten der Geruchsvisualisierung. Innerhalb des Films werden die Eigenschaften und auch Grenzen des Mediums respektiert. Die Geruchswelt wird durchgängig unter Einsatz der filmeigenen Mittel geschaffen. Der mexikanische Film "Bittersüße Schokolade" gehört zu den Food-Filmen. Das Kochen und Essen wird hier in etlichen Sequenzen in Form einer besonderen Variante der kulinarischen Erfahrung, der des Geruchs und des Rauches, thematisiert.

Anna Acker
Die Inszenierung von Geruch im Film
ISBN 978-3-86573-671-0
238 S. 36,00 EUR. 2012 (Diss.)

Inhaltsverzeichnis (PDF)






Bestellen