Fast 90 Prozent aller deutschen Internetnutzer sind auch in den sozialen Medien aktiv. Während Social Media in Unternehmen bereits längst ein fester Bestandteil der Kommunikationsmaßnahmen sind, sind Kliniken noch zurückhaltend. Die Frage nach dem Aufwand-Nutzen-Verhältnis steht hieran erster Stelle.
Da sich im Gesundheitswesen insgesamt zunehmend Social Media-Aktivitäten abzeichnen und Patienten immer aktiver und informierter werden, ist es im Rahmen des steigenden Wettbewerbsdrucks für ein Klinikum notwendig, Akteur der sozialen Medien zu werden. Neben Facebook und Co. zählen hierzu insbesondere Klinikbewertungsseiten und -portale, auf die es zu reagieren gilt.
Auf Basis dieser gewonnenen Erkenntnisse werden exemplarisch für das Klinikum Passau Handlungsempfehlungen zur Umsetzung von Social Media-Aktivitäten entwickelt. Im Zuge dessen behandelt das Buch u.a. zentrale Fragen zum Thema Datenschutz, interne Umsetzung vs. Agentur-Vergabe sowie soziale Medien und demografischer Wandel.

Laura-Maria Altendorfer
Nutzen und Umsetzung von Social Media in Kliniken. Am Beispiel des Klinikums Passau
ISBN 978-3-86573-809-7
108 S. 19,80 EUR. 2014

Inhaltsverzeichnis (PDF)





Bestellen