Oft steht in Geschäftsberichten, dass ungünstige Währungskurse die Gewinnsituation negativ beeinflusst haben. Traditionellerweise wird die Absicherung von Währungsrisiken den Finanzabteilungen überlassen. Aber werden Währungsrisiken nicht erst durch gewagte Globalisierungsentscheidungen und die fortwährende Suche nach dem weltweit günstigsten Preis begründet?
Der ehemalige Volkswagen-Manager und Betriebswirt Bastian Bösel zeigt in einer wissenschaftlichen Arbeit, dass global agierende Unternehmen beim Aufbau günstiger Standorte in Schwellenländern und bei der Erschließung neuer Absatzmärkte bisher ungenutzte Entscheidungsspielräume haben. Dadurch ergibt sich ein erhebliches Potenzial für mehr Stabilität bei Gewinnen, Dividenden und Arbeitsplätzen. Bösel entwickelt ein quantitatives Modell zur simultanen Bestimmung optimaler Beschaffungs-, Produktions- und finanziellen Hedgingentscheidungen bei unsicheren Währungskursen.
Die Potenziale werden exemplarisch anhand praxisnaher Entscheidungssituationen für Unternehmen der Automobilbranche veranschaulicht. Neben der formalen Modellbeschreibung werden auch organisatorische Empfehlungen formuliert.

Bastian J. Bösel
Quantitative strategische Planung von Supply-Chain-Netzwerken bei unsicheren Währungskursen. Finanzielles vs. Operationales Hedging
ISBN 978-3-86573-514-0
206 S. 29,90 EUR. 2016 (Diss.)

Inhaltsverzeichnis (PDF)