Diese Forschungsarbeit rückt das informelle Lernen in der praktischen Pflegeausbildung in den Mittelpunkt und trägt der hohen Bedeutung des informellen Lernens auf empirischer Grundlage Rechnung.
Die qualitative Forschungsarbeit erfasst und beschreibt, wie Lernende in der Pflegepraxis lernen und was sie lernen, d.h. an welchen beruflichen Situationen sie dies tun. Dabei steht die subjektive Perspektive der Lernenden im Vordergrund. Die umfangreichen empirischen Daten basieren auf Teilnehmenden Beobachtungen in unterschiedlichen Praxisfeldern sowie auf Interviews und Gesprächen mit Lernenden und Praxisanleitenden im Forschungsfeld.
Aus der Perspektive der Lernenden zeigt sich das Selbstständigwerden in der Pflegepraxis als zentrales Phänomen, aus dem heraus die Strategien von Lernenden und anleitenden Personen verstehbar werden. Die tiefen Einblicke in die verschiedenen Dimensionen des Selbstständigwerdens ermöglichen allen an der Pflegeausbildung Beteiligten einen verstehenden Zugang zum informellen Lernen in der Praxis und bilden eine wesentliche Grundlage für pflegedidaktische Überlegungen für die Lernorte Praxis und (Hoch-)Schule.

Annerose Bohrer
Selbstständigwerden in der Pflegepraxis. Eine empirische Studie zum informellen Lernen in der praktischen Pflegeausbildung
ISBN 978-3-86573-696-3
379 S. 54,00 EUR. 2013 (Diss.)

Inhaltsverzeichnis (PDF)






Bestellen