Weit davon entfernt, die vermeintlich "liegengebliebenen Aufgaben einer kritischen Gesellschaftstheorie" durch den sogenannten Paradigmenwechsel wiederaufnehmen zu können oder die Pathologien der Moderne analytisch zu durchdringen, verfehlt die Hypostasierung von Vernunft, Sprache und Normativität in der Theorie des kommunikativen Handelns von Habermas nicht nur radikal den Gesellschafts- und Kritikbegriff der kritischen Theorie der Gesellschaft, sondern auch die Realität der modernen Gesellschaft oder den avisierten Anschluß an den wissenschaftlichen Diskurs. Wissenschaftlich begründete Kritik bedeutet nicht, daß die Realität an einem selbstgebastelten, idealisierten Vernunftmaßstab gemessen wird, sondern die denkende Konfrontation von Begriff und Sache.

Frank Buhren
Zur Kritik der kommunikativen Vernunft. Gesellschaft, Vernunft und Sprache in Jürgen Habermas' Theorie der Moderne
ISBN 978-3-86573-498-3
108 S. 18,00 EUR. 2009

Inhaltsverzeichnis (PDF)





Bestellen