Markenartikel sind in unserem heutigen Leben zwar allgegenwärtig, jedoch kein neues Phänomen. Vor allem die deutsche Pharmaindustrie setzte bereits früh auf aussichtsreiche Produktmarken. Zur erfolgreichen Positionierung von Markenartikeln ist der Einsatz verschiedener Marketinginstrumente unverzichtbar. Deshalb untersucht die vorliegende Arbeit erstmals den vollständigen "Marketing-Mix" der deutschen Pharmabranche im Zeitraum von 1884 bis 1938 anhand einer hohen Zahl an Fallstudien und unter Einbeziehung der historischen Arzneimittelregulierung. Der komparative Untersuchungsaufbau erlaubt dabei eine Trennung von individuellen Unternehmensentwicklungen und Branchentrends. Ein solcher Trend war etwa die branchenweite Durchsetzung von innovativen Markenarzneimitteln. Aufgrund verschiedener Hürden, deren Überwindung im Einzelnen analysiert wird, fand die Diffusion des pharmazeutischen Markenartikels in Deutschland mehrheitlich in der Zwischenkriegszeit statt.

Tobias Cramer
Der geborene Markenartikel. Eine komparative Unternehmensgeschichte des Arzneimittelmarketings und dessen Regulierung in Deutschland vor dem Zweiten Weltkrieg
ISBN 978-3-86573-795-3
363 S. 44,00 EUR. 2014 (Diss.)

Inhaltsverzeichnis (PDF)





Bestellen