Immaterielle Werte gehören seit langem zu den Sorgenkindern des Bilanzrechts. Aus bilanzieller Sicht lassen sich solche Vermögenswerte oft nur problematisch abbilden. Standardsetter weltweit bieten für ihre Erfassung und Bewertung derzeit lediglich unvollständige Lösungen an. Dies spiegelt sich teilweise in der Differenz zwischen Buch- und Marktwerten börsennotierter Unternehmen wider. Unternehmen reagieren hierauf zunehmend durch freiwillig publizierte Informationen über ihre vorhandenen immateriellen Werttreiber.
Das Buch analysiert auf internationaler Ebene die Motivation und Gestaltung freiwilliger Berichterstattung. Darauf aufbauend wird eine Bestandsaufnahme der Berichterstattung über immaterielle Werte in Deutschland vorgenommen und Impulse für eine mögliche Weiterentwicklung bestehender Bilanzierungsstandards entwickelt.

Ralph Czwalinna
Die freiwillige Berichterstattung immaterieller Werte. Eine empirische Analyse für Deutschland
ISBN 978-3-86573-539-3
242 S. 34,00 EUR. 2010 (Diss.)

Inhaltsverzeichnis (PDF)





Bestellen