Die Beschäftigung mit dem Raumproblem ist ein wichtiger Teil von Husserls Phänomenologie. Im Zusammenhang mit ihr entsteht eine systematische Verbindung zwischen den Phänomenen Ding, Raum, Subjekt und Welt. So umfasst die Phänomenologie Husserls hinsichtlich des Raumproblems nicht nur die Analyse des Raumbewusstseins, der Subjektivität, sondern darüber hinaus verschiedene Problemmomente der Ontologie und der Erkenntnistheorie. Der Raum existiert nicht nur als Hintergrund, als Boden für alle Erkenntnisprozesse, sondern auch als Mitbestandteil des Seins und ist somit in alle Erkenntnisverfahren und Bewusstseinaktivitäten direkt oder indirekt eingebunden. Der mathematische Raum ist nach Husserl eine Art der abstrakten Repräsentation des Raumes. Eine abstrakte mathematische Raumrealität wird bei ihm durch Idealisierung und Mathematisierung auf Grund der wahrgenommen Daten dargestellt. Der Raum und seine mathematische Existenzform sind deshalb nicht voneinander entfernt, sondern miteinander verbunden. Es entsteht und existiert eine durchgängige Verbindung zwischen Naturwelt, phänomenologischer Welt und mathematischer Welt. Das vorliegende Buch ist ein Versuch diese durchgängige Verbindung zu erläutern.

Huy Trinh Dang
Der Raum in der Phänomenologie Husserls. Zur Grundlegung der Geometrie
ISBN 10: 3-86573-144-9
ISBN 13: 978-3-86573-144-9
155 S. 19,80 EUR. 2005 (Diss.)

Inhaltsverzeichnis (PDF)