Marktnahe Beschäftigungsformen - z.B. die Arbeitnehmerüberlassung, die befristete Beschäftigung oder Formen der abhängigen Beschäftigung - haben national wie international an Bedeutung zugenommen.
Innerhalb von Beschäftigungssystemen werden sie als flexible Alternativen im Vergleich zum vorherrschenden Normalarbeitsverhältnis rekonstruiert. Sie ergänzen dabei als rationale Beschäftigungsstrategien Beschäftigungsformen komplementär, indem sie den Arbeitgebern zusätzliche Handlungsoptionen bieten. Entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung der marktnahen Arbeitsformen haben dabei die (arbeits-) rechtlichen Regelungen, denen Arbeitsbeziehungen unterliegen.
Es werden marktnahe Beschäftigungsformen und deren Funktionen innerhalb von arbeitsrechtlichen Beschäftigungssystemen begründet. Das daraus abgeleitete Beschäftigungsmodell wird anhand eines empirischen Vergleichs verschiedener Länderarbeitsmärkte und deren rechtlicher Regelungen überprüft.

Heiko Dietz
Marktnahe Arbeitsformen. Eine ökonomisch-rechtliche Analyse
ISBN 10: 3-86573-030-2
ISBN 13: 978-3-86573-030-5
354 S. 40 EUR. 2004 (Diss.)


1. Einleitung . . . . . 17
1.1 Begriffsklärung - Präzisierung des Untersuchungsgegenstandes
1.2 Problemstellung und Zielsetzung
1.3 Gang der Untersuchung

2. Marktnahe Beschäftigung in Deutschland - Formen, Bedeutung und Strukturen . . . . . 25
2.1 Normalarbeitsverhältnis und marktnahe Beschäftigung
2.1.1 Das Normalarbeitsverhältnis als Referenzarbeitsform
2.1.2 Identifikation marktnaher Beschäftigung in Deutschland
2.2 Rechtliche Grundlagen der marktnahen Beschäftigung in Deutschland
2.2.1 Befristete Beschäftigung
2.2.2 Gewerbsmäßige Arbeitnehmerüberlassung
2.2.3 Abhängige Selbständigkeit
2.3 Marktnahe Beschäftigung in Deutschland - explorative Befunde
2.3.1 Demografische Strukturen
2.3.2 Angebots- und nachfrageorientierte Einsatzgründe
2.4 Abgeleitete Fragestellungen

3. Ökonomisch-rechtliche Analyse und Rekonstruktion marktnaher Arbeitsformen im 3-Ebenen-Modell . . . . . 44
3.1 Individuelle Arbeitsbeziehungen in der ökonomischen Diskussion - Abgrenzung des Analysegegenstandes
3.1.1 Theoretische Grundlagen der Arbeitsbeziehung
3.1.2 Merkmalsorientierter Ansatz und marktnahe Arbeitsformen
3.1.3 Ausgestaltung individueller Arbeitsbeziehungen in der theoretischen Diskussion
3.1.3.1 Arbeitsbeziehung als Autoritätsrelation
3.1.3.2 Arbeitsbeziehungen als relationale Beziehung und vertragliche Absicherung
3.1.4 Vertragliche Absicherung und Koordinationsalternativen in der transaktionskostentheoretischen Analyse
3.1.4.1 Vertragstheoretische Grundlagen
3.1.4.2 Transaktionskostentheoretische Grundlagen
3.2 3-Ebenen-Modell der ökonomisch-rechtlichen Analyse - Begründung und Vorgehen
3.2.1 Analyseschritte
3.2.2 Modelldiskussion
3.3 Rekonstruktion marktnaher Arbeitsformen im Rahmen diskreter Strukturalternativen
3.3.1 Vertragstheoretische Kritik und Begrenzung diskreter Koordinationsalternativen
3.3.2 Koordinationskontinuum und diskrete Koordinationsalternativen
3.3.3 Marktnahe Arbeitsformen als diskrete Strukturalternativen
3.3.3.1 Beziehungen zwischen eingeschränkter Autoritätsrelation und relationaler Arbeitsbeziehung
3.3.3.2 Reindividualisierung von Arbeitsbeziehungen - vertragstheoretische Perspektive
3.3.3.2.1 Marktnahe Arbeitsformen zwischen erweiteter Autoritätsrelation und eingeschränkter relationaler Beziehung
3.3.3.2.2 Reindividualisierung und Vertragsgestaltung
3.3.3.3 Internalisierung und Externalisierung von Arbeitsbeziehungen
3.3.3.3.1 Bestimmungsfaktoren der marktnahen Beschäftigung
3.3.3.3.2 Transaktionskostenvorteile als Grundlage marktnaher Beschäftigungsstrategien
3.3.4 Fazit und Bewertung der ökonomischen Analyse auf der Rekonstruktionsebene
3.4 Marktnahe Beschäftigung in Deutschland als alternativer Koordinationsmechanismus - Ergebnisse auf der Alternativenvergleichsebene und personalökonomische Diskussion
3.4.1 Marktnahe Arbeitsformen und reguläre Beschäftigung: Vorteile und begrenzende Faktoren einer marktnahen Beschäftigungsstrategie
3.4.1.1 Arbeitgeberperspektive
3.4.1.2 Arbeitnehmerperspektive
3.4.1.3 Anreiz- und Risikogesichtspunkte
3.4.1.4 Bewertung marktnaher Arbeitsformen
3.4.2 Marktnahe Arbeitsformen in Deutschland
3.4.2.1 Befristete Beschäftigung als zeitlich determinierte Beschäftigung
3.4.2.2 Arbeitnehmerüberlassung als marktintermediäre Beschäftigungsstrategie
3.4.2.2.1 Rekonstruktion von Überlassungsunternehmen als marktfehlerkompensierende Institutionen
3.4.2.2.2 Vorteile und Grenzen der Arbeitnehmerüberlassung
3.4.2.2.3 Anreiz- und Risikogesichtspunkte
3.4.3 Abhängige Selbständigkeit als marktmediäre Beschäftigungs- und Kooperationsstrategie
3.4.3.1 Rekonstruktion abhängiger Selbständigkeit als Koordinations- und Kooperationsalternative
3.4.3.2 Chancen und Risiken der abhängigen Selbständigkeit für die Marktakteure
3.4.3.3 Anreiz- und Risikogesichtspunkte
3.4.3.4 Bewertung und Einordnung abhängiger Selbständigkeit
3.4.4 Sonderfall der Flexiblen Spezifität in der marktnahen Beschäftigung
3.4.5 Ergebnisse des Alternativenvergleichs
3.5 Beschäftigungsstrategien bei marktnahen Arbeitsformen
3.5.1 Allgemeines Beschäftigungsmodell am Arbeitsmarkt
3.5.2 Humankapitaltheoretische Diskussion marktnaher Beschäftigung
3.5.2.1 Grundlagen der Humankapitaltheorie
3.5.2.2 Marktnahe Beschäftigung und unspezifisches Humankapital
3.5.2.3 Marktnahe Beschäftigung und spezifisches Humankapital: Flexible Spezifität
3.5.3 Risikostrukturen marktnaher Beschäftigung im Prinzipal-Agent-Ansatz
3.5.3.1 Grundlagen des Prinzipal-Agent-Modells
3.5.3.2 Prinzipal-Agent-Theorie und Arbeitsbeziehungen
3.5.3.3 Marktnahe Arbeitsformen und Prinzipal-Agent-Theorie
3.5.3.4 Marktnahe Arbeitsformen und effiziente Risikoteilung
3.5.3.5 Lösungsansätze durch marktnahe Beschäftigung
3.5.3.6 Bewertung und Fragestellungen
3.5.4 Marktnahe Arbeitsformen und Beschäftigungsstrategien
3.5.4.1 Determinanten des Einsatzes marktnaher Arbeitsformen
3.5.4.2 Beschäftigungsanpassung bei marktnaher Beschäftigung
3.5.4.3 Einstellungskalkül des Arbeitgebers
3.6 Ökonomische Analyse des Rechts und marktnahe Arbeitsformen - Ergebnisse auf der Bewertungsebene
3.6.1 Grundlagen der Economic Analysis of Law
3.6.2 Effizienzdiskussion der ökonomischen Analyse des Rechts
3.6.2.1 Effizienzkriterien aus der ökonomischen Perspektive
3.6.2.2 Effizienzkriterien und juristische Ergänzungsprinzipien
3.6.3 Ökonomischen Analyse des Rechts und Analysebeitrag
3.6.4 Ökonomische Analyse des Arbeitsrechts und marktnahe Arbeitsformen
3.6.4.1 Arbeitsrecht und Effizienz
3.6.4.2 Ordnungsfunktionen des Beschäftigungssystems
3.6.4.2.1 Ordnungsfunktionen des Beschäftigungssystems in Deutschland
3.6.4.2.2 Ausrichtung der Arbeitsmarktpolitik und Aufgaben des Arbeitsrechts
3.6.4.2.3 Ordnungsfunktionen als Rahmenbedingungen der ökonomischen Analyse
3.6.4.3 Ordnungsfunktionen des Arbeitsrechts und marktnahe Beschäftigung
3.6.4.3.1 Geltungsbereich des Arbeitsrechts durch Funktionszuweisung
3.6.4.3.2 Anforderungen an marktnahe Arbeitsformen
3.7 Zusammenfassung der Teilergebnisse der ökonomisch-juristischen Analyse marktnaher Arbeitsformen und Thesenableitung

4. Entwicklung, Zusammensetzung und Auswirkungen marktnaher Arbeitsformen in realen Beschäftigungssystemen . . . . . 256
4.1 Grundlagen der empirischen Untersuchung
4.1.1 Operationalisierungsprobleme und Analysezugang
4.1.2 Operationalisierung und empirische Grundlagen der Entwicklung und Auswirkungen marktnaher Arbeitsformen
4.2 Teilfunktionen der marktnahen Beschäftigung in Deutschland
4.2.1 Beschäftigungsrisiken und korrespondierende Teilfunktionen marktnaher Beschäftigung
4.2.1.1 Risikoklassifikation in Arbeitsbeziehungen
4.2.1.2 Personaleinsatz- und Beschäftigungsrisiken
4.2.1.3 Marktnahe Arbeitsformen und ihr Beitrag zur Risikoreduktion
4.2.1.4 Teilfunktionalitäten marktnaher Beschäftigung
4.2.1.5 Zwischenergebnis und Hypothesenbildung
4.3 Komplementäre Teilfunktionen der marktnahen Beschäftigung in Deutschland
4.4 Beschäftigungssysteme und internationale Befunde
4.4.1 Rigidität und Flexibilität von Beschäftigungssystemen
4.4.1.1 Regulierung als Stabilitätsfaktor
4.4.1.2 Flexibilität versus Rigidität
4.4.2 Internationale Befunde zur Rigidität von Beschäftigungssystemen und der Verbreitung marktnaher Arbeitsformen
4.4.2.1 Rigiditätsklassifikation über Beschäftigungssysteme im Ländervergleich
4.4.2.2 Elemente der Rigiditätsklassifikation
4.4.2.3 Rigiditätsklassifikation der OECD
4.4.2.3.1 Regulierungsansätze im Ländervergleich
4.4.2.3.2 Veränderung der Teilrigiditäten temporärer Beschäftigung
4.4.2.4 Befunde zur Entwicklung der regulären und der temporären Beschäftigung in Abhängigkeit vom Rigiditätsindex
4.4.2.4.1 Entwicklung der temporären und der regulären Beschäftigung
4.4.2.4.2 Zusammenfassung der Befunde

5. Marktnahe Beschäftigung und Arbeitsmärkte - Konsequenzen und Ausblick . . . . . 309
5.1 Interne Arbeitsmärkte und marktnahe Arbeitsformen
5.1.1 Marktnahe Beschäftigung als Ergänzung der Randbelegschaft
5.1.2 Marktnahe Beschäftigung und Arbeitsmarktsegmente
5.2 Arbeitsmarktakteure, marktnahe Beschäftigung und Regulierung
5.2.1 Kollektivvertretungen und marktnahe Arbeitsformen
5.2.2 Staat als Regulierungsinstanz
5.3 Flexicurity und der europäische Arbeitsmarkt
5.3.1 Flexicurity - zwischen sozialer Sicherheit und mehr Beschäftigung
5.3.2 Marktnahe Beschäftigung in der EU
5.4 Schlussbemerkungen und offene Fragestellungen

Literaturverzeichnis . . . . . 327

Anhang . . . . . 354