Die politische und soziale Entwicklung des 20. Jahrhunderts ist von Nationalitäten- und Minderheitenproblemen bzw. deren gewaltsamer "Lösung" geprägt. Insbesondere die Geschichte und Gegenwart unseres Jahrhunderts und die Geschichte der vorigen Jahrhunderte ist von Völkermord, ethnischen Säuberungen und nationalistischen Ausschreitungen gekennzeichnet. Die Wurzeln für heutige Konflikte und Probleme lassen sich vielfach bis in die Zeit des entstehenden Nationalismus im vorigen Jahrhundert zurückverfolgen.
Man hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten mit verschiedenen Aspekten des Nationalitätenproblems - mit politischen, sozialen, wirtschaftlichen, ideologischen - außerordentlich viel beschäftigt. Die Literatur ist uferlos, die Fragestellungen sind uferlos. Es schien mir aber wichtig, über dem, was hätte sein können, was hätte sein sollen, nicht den Blick dafür zu verlieren, was realisiert wurde, was in die Tat umgesetzt wurde.

Csilla Dömök
Nationalitätenfrage und Verfassungsgeschichte in Österreich zwischen 1848-1867. Österreich und der Föderalismus
ISBN 978-3-86573-525-6
139 S. 19,80 EUR. 2010

Inhaltsverzeichnis (PDF)





Bestellen