Islam in Europa, Muslime und Musliminnen in Deutschland, Islamophobie und antimuslimischer Rassismus - diese Themen werden zur Zeit in zahlreichen Forschungsvorhaben, Zeitungsartikeln, Diskussionsveranstaltungen und gesellschaftspolitischen Debatten verhandelt. Dabei fällt ins Auge, dass immer wieder von "den MuslimInnen" und "den Deutschen" gesprochen wird. Diese Arbeit möchte dieser Dichotomisierung auf den Grund gehen und auf ihre sozio-politische Wirkmacht hinweisen. So soll auch die diskursive Perpetuierung der Indifferenz, Abschottung, Unterdrückung und kulturellen Essentialisierung von MuslimInnen und als MuslimInnen Markierten, die in den Köpfen vieler vorherrscht, unterbrochen werden.
Auf der Grundlage von postkolonialen Theorien, migrationsgeschichtlichen Aspekten und konkreten Fallbeispielen aus den Bereichen Bildung, kulturelle Partizipation und gesellschaftliches Miteinander in Deutschland stellt sie einen Analyserahmen und ein theoretisches Handwerkszeug für antimuslimischen Rassismus in Deutschland dar.

Ilka Eickhof
Antimuslimischer Rassismus in Deutschland. Theoretische Überlegungen
ISBN 978-3-86573-548-5
123 S. 17,90 EUR. 2010

Inhaltsverzeichnis (PDF)




Bestellen