Die Arbeit zur "Durchsuchung von Räumlichkeiten im Ermittlungsverfahren" hinterfragt die faktische Wirksamkeit des Richtervorbehalts im Hinblick auf die ihm zugewiesene Funktion, einen Grundrechtseingriff mess- und kontrollierbar zu machen.
Analysiert wird insbesondere die Kompetenzverteilung zwischen Polizeibeamten, Staatsanwälten und Richtern im Ermittlungsverfahren. Dazu werden Handlungs- und Kommunikationsstrukturen zwischen den Verfahrensbeteiligten transparent gemacht. Dies geschieht primär durch die Auswertung von Einzelinterviews mit Experten und mittels einer quantitativen Aktenanalyse.

Anja Finke
Die Durchsuchung von Räumlichkeiten im Ermittlungsverfahren. Eine empirische Untersuchung zur Anwendung der §§ 102ff. StPO durch Polizei, Staatsanwaltschaft und Ermittlungsrichter
ISBN 978-3-86573-410-5
232 S. 31,00 EUR. 2009 (Diss.)

Schriften zur Rechtswissenschaft
Bd. 109

Inhaltsverzeichnis (PDF)