Der Wandel in der Patientenrolle in unserem Gesundheitssystem hin zu einem Nutzer und Konsumenten von gesundheitsbezogenen Waren und Dienstleistungen wirft die Frage auf, wie Medizinstudierende als zukünftige Ärzte diesen Rollenwandel einschätzen. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, das subjektive Verständnis der Medizinstudierenden hinsichtlich des Kunden- und Patientenbegriffs, die Gründe für bzw. gegen die Verwendung des Kundenbegriffs, die Akzeptanz des Kundenbegriffs bzw. die Anwendung von Kundenorientierung in verschiedenen Bereichen des medizinischen Versorgungssystems und die Präferenz für ein bestimmtes Arzt-Patient-Beziehungsmodell zu untersuchen.
In dieser als Querschnittstudie angelegten Untersuchung bei 313 Medizinstudierenden eines Abschlussjahrgangs wurde ein teilstandardisierter Fragebogen eingesetzt. Die schriftliche Befragung wurde im April bzw. Juni 2010 an der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Rahmen einer Vorlesung durchgeführt, die Rücklaufquote betrug 95%.

Eva Maria Geppert
Der Patient als Kunde? Eine Fragebogenuntersuchung zur Einschätzung eines ökonomisch geprägten Patientenbegriffs durch Medizinstudierende am Ende des zweiten Studienabschnitts
ISBN 978-3-86573-769-4
109 S. 19,80 EUR. 2014 (Diss.)

Inhaltsverzeichnis (PDF)





Bestellen