Mythos bedeutet Unsterblichkeit - Mythos ist Performance!
In der modernen Medienwelt unserer Tage macht die Mythisierung durch die Literatur keine Ausnahme und reiht sich in Traditionen mythologischer Konstrukte, wie sie seit Jahrhunderten von der Gesellschaft weiter getragen werden. Mythen in der Literatur des 20. Jahrhunderts sind mannigfaltige Erscheinungen: sie reichen unter anderem von der ideologischen Konstruktion einer historisch obsolet gewordenen Staatsform, über die Verklärung und Demontage eines Genies durch eine fiktive Szene bis hin zur Analyse der gesellschaftlichen Befindlichkeiten in Deutschland zwanzig Jahre nach der Wende.
Clemens Götze analysiert in dieser Arbeit die unterschiedlichsten Texte der Literatur des 20. Jahrhunderts hinsichtlich ihres Mythengehaltes und verdeutlicht, dass es 'den' Mythos nicht gibt. Einer kurzen theoretischen Einführung zum Thema Mythos in der Literatur folgen sieben umfangreiche Studien, die neue Perspektiven aufzeigen sollen zu verschiedenen Werken von Ingeborg Bachmann, Christa Wolf, Thomas Bernhard, Joseph Roth sowie zu Romy Schneider.

Clemens Götze
"Ich werde weiterleben, und richtig gut." Moderne Mythen in der Literatur des 20. Jahrhunderts
ISBN 978-3-86573-591-1
150 S. 20,00 EUR. 2011

Inhaltsverzeichnis (PDF)





Bestellen