Was geschieht, wenn Eliten die Macht verlieren, die ihren Status als Elite erst begründet? Hören sie damit auf, Elite zu sein? Und wenn ja, was bleibt ihnen dann? Oder können Eliten ihre Macht gar nicht verlieren? Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes gehen diesem Bündel an Fragen in einem Dutzend Fallstudien nach. Dazu greifen sie auf Beispiele aus verschiedenen Epochen und Kulturen zurück: Antike Aristokraten und moderne Historiographen werden ebenso berücksichtigt wie die Führungsschicht des Tataren-Khanats Kazan, afrikanische Kolonialeliten, politische Eliten in Bulgarien und im Libanon, der äthiopische Machthaber Haile Selassie oder der deutsche Kolonialpublizist Rudolf Böhmer und der umstrittene Jurist Carl Schmitt.
Mit Beiträgen von Maher Azouni, Stefan Fraß, Kevin Kuhne, Hristina Markova, Michael Meißner, Katarina Nebelin, Marian Nebelin, Rene Pfeilschifter, Karl-Heinz Schlarp, Stephan Schumann, Mohamed Sidibé, Swen Steinberg und Daniel K. W. Trepsdorf.

Michael Meißner/Katarina Nebelin/Marian Nebelin (Hg.)
Eliten nach dem Machtverlust? Fallstudien zur Transformation von Eliten in Krisenzeiten
ISBN 978-3-86573-665-9
326 S. 39,00 EUR. 2012

I M P U L S E
Studien zu Geschichte,
Politik und Gesellschaft


Hrsg. v.
Marcel Lewandowsky, Michael Meißner, Katarina Nebelin, Marian Nebelin und Swen Steinberg

Band 3

Inhaltsverzeichnis (PDF)






Bestellen