Die südpazifischen Inseln mit ihren empfindlichen Ökosystemen finden bei uns nur selten Beachtung. Auf Grund der geografischen Abgeschiedenheit leben auf diesen Inseln Tiere und wachsen Pflanzen, die sonst nirgendwo auf unserem Planeten zu finden sind. Bedroht werden diese seltenen Biotope durch das Bevölkerungswachstum von Nouméa, der Hauptstadt des Südpazifik-Archipels Neukaledonien. Das vorliegende Werk analysiert die Auswirkungen auf die Lagune und die Mangroven sowie die Probleme bei der Ver- und Entsorgung, wobei auch auf die Squattersiedlungen eingegangen wird. Die wechselvolle Geschichte als französisches Überseegebiet wird bei der Beschreibung des Bevölkerungswachstums von Nouméa ebenso berücksichtigt wie aktuelle politische Ereignisse, die Auswirkungen auf die Bevölkerungsentwicklung haben.

Matthias Kowasch
Bevölkerungswachstum und Umweltschutz in Nouméa
ISBN 10: 3-86573-065-5
ISBN 13: 978-3-86573-065-7
125 S. 18,90 EUR. 2005

Fremde Nähe. Wissenschaftliche Diskurse zu Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in einer globalisierten Welt
Herausgegeben von Prof. Dr. Wolfgang Gieler
Band 1


Vorwort . . . . . 7

1. Einleitende Gedanken zur Umwelt- und Entwicklungspolitik im südpazifischen Raum . . . . . 8

2. Politische, naturräumliche und wirtschaftsgeografische Rahmenbedingungen . . . . . 10

3. Auswirkungen des Bevölkerungsdrucks auf die Umwelt in historischer Perspektive . . . . . 15

3.1. Die Schierigkeiten bei der Gründung Nouméas
3.2. Von der Jahrhundertwende bis 1945
3.3. Bevölkerungswachstum durch wirtschaftlichen Aufschwung
3.4. Abgeschwächtes Wachstum durch Wirtschaftskrise und politische Unruhen
3.5. Fortsetzung der Bevölkerungskonzentration nach dem Vertrag von Matignon (1988)
3.6. Disparitäten und Umweltprobleme auch nach dem Vertrag von Nouméa (1998)

4. Umweltkonsequenzen des Bevölkerungswachstums heute . . . . . 45
4.1. Probleme der Ver- und Entsorgung
4.1.1. Der Wettlauf Bevölkerungswachstum - Wasserversorgung
4.1.2. Abwasser- und Abfallbeseitigung
4.1.2.1. Abwasserbeseitigung
4.1.1.2. Abfallbeseitigung
4.2. Auswirkungen auf die Lagune
4.2.1. Urbanisierung und Verbauung der Küstenlinie
4.2.2. Häusliche, gewerbliche und industrielle Abfälle und Abwässer
4.2.3. Erosionsprozesse
4.2.4. Schiffsverkehr und Schiffsunglücke
4.2.5. Fischfang
4.2.6. Aquakulturen
4.3. Auswirkungen auf die Mangroven
4.3.1. Formen des anthropogenen Einflusses: Nutzung und Zerstörung der Mangroven durch den Menschen
4.3.1.1. Fischfang
4.3.1.2. Wohn- und Rückzugsraum
4.3.1.3. Mangrovenholz als Heiz- und Baustoff
4.3.1.5. Aquakulturen
4.3.1.6. Infrastrukturelle Maßnahmen
4.3.1.7. Industrielle, gewerbliche und häusliche Abwässer und Abfälle
4.3.1.8. Sedimentationsprozesse
4.3.1.9. Lichtabnahme
4.3.1.10. Veränderung der Strömungsverhältnisse
4.3.1.11. Veränderung der Wasserqualität
4.3.2. Der Rückgang der Mangroven im Großraum Nouméa

5. Die Squattersiedlungen im Großraum Nouméa - Täter oder Opfer von Umweltverschmutzungen? . . . . . 94
5.1. Die Gründungsphase
5.2. Entwicklung der Squattersiedlungen
5.3. Aktuelle Situation der Squattersiedlungen und ihre Wechselwirkungen mit der Umwelt

6. Schlussfolgerungen . . . . . 109

Abkürzungsverzeichnis . . . . . 113

Verzeichnis für Abbildungen und Fotos . . . . . 115

Literaturhinweise . . . . . 117

Nachbetrachtung des Herausgebers der Buchreihe . . . . . 125