Seit einigen Jahren wird den Biokraftstoffen in Politik, Wissenschaft und auch in der öffentlichen Diskussion große Aufmerksamkeit zuteil. Wurden zunächst überwiegend ihre Potenziale positiv hervorgehoben, so mehren sich mittlerweile kritische Stimmen. Mit besonderem Fokus auf Lateinamerika werden im vorliegenden Sammelband verschiedene Aspekte dieser Debatte behandelt. Aufgrund seiner günstigen Flächenpotenziale spielt Lateinamerika bei der Frage nach der Bedeutung von Biokraftstoffen eine wichtige Rolle. Die weltweit verstärkte Nachfrage nach agrarischen Rohstoffen gibt dieser Region jedoch nicht nur positive wirtschaftliche Impulse, sondern verändert auch machtpolitische Konstellationen, wirkt sich negativ auf die Umwelt aus und verstärkt soziale Konflikte.
Der vorliegende Band beleuchtet die Chancen für Entwicklung, Klimaschutz und Mobilität, wobei aber auch die ökologischen, sozialen und politischen Folgen nicht außer Acht gelassen werden.

D. Franik/R. Müller/S. Müller/B. Velte/H. Wang-Helmreich/K. Wehling (Hg.)
Biokraftstoffe und Lateinamerika. Globale Zusammenhänge und regionale Auswirkungen
ISBN 978-3-86573-408-2
343 S. 19 EUR. 2009

Lateinamerika im Fokus (LatiF)
Hrsg. von der Fachschaft Regionalwissenschaften Lateinamerika an der Universität zu Köln
Band 5

Inhaltsverzeichnis (PDF)



Bestellen