Jugendliche schätzen Musik als Emblem für soziale Identität. Sie beschäftigen sich im Rahmen ihrer eigenen Begriffe mit Musik und beziehen sich dabei auf zwei Informationsqualitäten: deskriptive Kategorien musikalischen Sachwissens und musikalische Bedeutungen als Relation der Musik zur eigenen Person oder zu sozialen Gruppen. Zwei empirische Studien untersuchten dieses als Musik-Elaboration bezeichnete Verhalten Jugendlicher unter Minoritäts-, Identitäts- und Experteneinfluss. In einem kontrollierten experimentellen Aufbau hörten die Versuchspersonen unbekannte Musik und erhielten Musikbewertungen und Diskussionsthemen von scheinbaren früheren Teilnehmern. Sie bewerteten die Musik, gaben ihr Interesse an den Diskussionsthemen an und erfanden auch eigene Themen. Es werden empirische Effekte zum Interesse Jugendlicher an den musikbezogenen Diskussionsthemen und zu ihrer Initiative für einen eigenen Beitrag berichtet. Die Ergebnisse werden hinsichtlich ihrer musik- und sozialpsychologischen Implikationen diskutiert.

Marco Lehmann
Soziale Einflüsse auf die Musik-Elaboration Jugendlicher
ISBN 978-3-86573-588-1
259 S. 36,00 EUR. 2011 (Diss.)

Inhaltsverzeichnis (PDF)






Bestellen