Weltweit ist auf den Kapitalmärkten eine Zunahme regulatorischer Eingriffe zu beobachten. In den vergangenen zwei Jahrzehnten wurden insbesondere Publizitätsanforderungen für am Kapitalmarkt gelistete Unternehmen erhöht und Enforcement-Strukturen erweitert. Als Ziel derartiger Eingriffe werden in der Literatur stets die Verringerung von Informationsasymmetrien sowie eine daraus resultierende Steigerung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes angeführt. Die vorliegende Arbeit untersucht, inwieweit Langzeiteffekte auf dem Kapitalmarkt als Reaktion auf regulatorische Eingriffe zu erwarten sind und ob letztere langfristig zu einer Verringerung von Informationsasymmetrien führen.

Michael Meser
Kapitalmarkt und Regulierung. Ökonomische Wirkungszusammenhänge im Spiegel institutioneller Entwicklungen
ISBN 978-3-86573-816-5
236 S. 34,00 EUR. 2014 (Diss.)

Inhaltsverzeichnis (PDF)





Bestellen