Il était une fois... Die Kinder- und Hausmärchen der Grimms feierten 2012 ihr 200. Jubiläum. Obwohl die bekannte europäische Märchensammlung in mehr als 160 Sprachen übersetzt wurde, konnte sie in Frankreich nur wenig Interesse wecken. Erst im Jahr 2009 erschien dort die erste, wissenschaftlich orientierte Gesamtübersetzung der KHM in französischer Sprache. Welche kulturhistorischen Gründe lassen sich für das vermeintliche Desinteresse Frankreichs an den Märchen aufspüren? Welche Übersetzungen liegen in französischer Sprache vor? In ihrer Masterarbeit begibt sich die Übersetzerin Anna Ochs auf Spurensuche. Kern ihrer Arbeit bilden die Rezeptionsgeschichte der KHM in Frankreich aus translatologischer und kulturhistorischer Sicht sowie ein Übersetzungsvergleich der beiden französischen Gesamtübersetzungen von Armel Guerne (1967) und Natacha Rimasson-Fertin (2009). Ein gelungener Beitrag zur europäischen Märchenforschung, der erstmalig den Fokus auf Frankreichs Verhältnis zu Grimms Märchen legt.

Anna Ochs
Neuübersetzung der Grimmschen Märchen ins Französische. Die Reise des deutschen Märchenerbes in das Land Perraults. Eine kulturhistorische Betrachtung
ISBN 978-3-86573-799-1
158 S. 24,00 EUR. 2014

Inhaltsverzeichnis (PDF)





Bestellen