Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Frage, wie die Nachhaltigkeit von Veränderungsprozessen in Wirtschafts-Unternehmen wie z.B. Umstrukturierungen, Fusionen oder die Einführung neuer Arbeitsmethoden, praxisnah bewertet werden kann. Die leitenden Fragen sind dabei: warum scheitern Veränderungen in der Praxis und was kann man dagegen tun? Der Autor greift auf die Theorie der Strukturation des britischen Soziologen Anthony Giddens zurück und baut innerhalb dieses theoretischen Rahmens eine Methodik auf, nach der die Nachhaltigkeit von Interventionsvorhaben erfasst und interpretiert werden kann. Als Ergänzung zur theoretischen Diskussion werden anschließend sieben Fallstudien rekonstruiert, die zwischen 2001 und 2006 vom Autor begleitet und analysiert wurden. Bei der Gegenüberstellung zwischen theoretischer Ausarbeitung und Beispielen aus der Unternehmenspraxis werden Aussagen darüber getroffen, inwieweit die untersuchten Veränderungsprozesse nachhaltig waren oder nicht. Aus der Analyse wird ebenfalls ersichtlich, wie sich bestimmte Vorgehensweisen bei Interventionsvorhaben als typisch herausstellen und als Grund für die erwähnte hohe Misserfolgsquote angesehen werden können. Die Betrachtung von Veränderungsprozessen aus einer neuen Perspektive liefert neue Erkenntnisse, die bereits bei der Planung von Veränderungsprozessen einen Beitrag zum Gelingen von Interventionen und damit zum nachhaltigen Wirtschaften leisten können.

Fabricio Orellana
Veränderungspraxis in deutschen Unternehmen und die Nachhaltigkeitsfrage
ISBN 978-3-86573-491-4
171 S. 24,00 EUR. 2009 (Diss.)

Inhaltsverzeichnis (PDF)





Bestellen