Der politische Liberalismus im Sinne von John Rawls identifiziert einen zunehmenden Wertepluralismus als das Signum der Moderne. Folglich kann es als politische Verständigungsbasis in einer demokratisch verfassten Gesellschaft zwar keinen Wertekonsens geben, wohl aber einen Regelkonsens. Er gründet sich auf die gemeinsamen Regelinteressen der Bürger an institutionellen Arrangements, die ihnen eine wechselseitige Besserstellung (Win-Win) ermöglichen.

Ingo Pies
Regelkonsens statt Wertekonsens: Ordonomische Schriften zum politischen Liberalismus
ISBN 978-3-86573-655-0
271 S. 39,80 EUR. 2012

Ökonomik und Ethik:
Studien zur Sozialstruktur
und Semantik
moderner
Governance

Herausgegeben von
Ingo Pies

Band 16

Inhaltsverzeichnis (PDF)







Bestellen