Das Fach Musikpädagogik fand erst nach dem Zweiten Weltkrieg zu seiner vollständigen Entfaltung und entwickelte sich zu einem sehr heterogenen Gebilde mit verschiedenen Strömungen und Ausprägungen. Viele Persönlichkeiten haben daran großen Anteil und sind untrennbar mit der Entwicklung und Etablierung der Disziplin im universitären Rahmen verbunden. Der Musikpädagoge, Komponist und Kulturschaffende Walter Gieseler (1919-1999) hinterließ auf den zentralen Gebieten seines Schaffens bedeutsame Werke, die zugleich wegweisend für die Musikpädagogik waren. Die Vielseitigkeit seiner Tätigkeiten machen ihn zu einer herausragenden Persönlichkeit, der die Entwicklungen seines Faches in den 1960-er bis 1980-er Jahren entscheidend mitprägte. Diese Arbeit nimmt erstmals alle Schaffensbereiche Gieselers in den Blick und stellt eine Symbiose zwischen seiner wissenschaftlichen Forschung einerseits und der künstlerischen Tätigkeit andererseits her.

Andreas Rink
Der Musikpädagoge als Kulturvermittler. Studien zum Werk Walter Gieselers
ISBN 978-3-86573-361-0
340 S. 42,00 EUR. 2008 (Diss.)

Inhaltsverzeichnis (PDF)