Martin Lehner, Michael Gerner & Claudia Müller
Transfer von Expertenwissen. Ein Leitfaden für Kleinunternehmen
ISBN 10: 3-86573-049-3
ISBN 13: 978-3-86573-049-7
ISSN 1616-5012
246 S. 22 EUR. 2005

Wandel und Kontinuität in Organisationen
Band 5


1. Einleitung (Autor: Martin Lehner) . . . . . 13
1.1. Wissen in der Expertengesellschaft
1.2. Didaktik des Wissenstransfers
1.3. Das Ziel: ein "Leitfaden für Kleinunternehmen"

2. Wissensmanagement (Autor: Michael Gerner) . . . . . 27
2.1. Bedeutung von Wissensmanagement für die Organisation
2.1.1. Wissensmanagement-Konzepte
2.1.2. Stellenwert und Nutzen von Wissensmanagement
2.2. Einbettung von Wissensmanagement
2.2.1. Wissensmanagement und Unternehmenskultur
2.2.1.1. Vertrauen
2.2.1.2. Offenheit
2.2.1.3. Eigenverantwortung
2.2.1.4. Lernbereitschaft
2.2.2. Organisationale Strukturen
2.2.3. Herausforderungen für das Wissensmanagement
2.3. Wissensmanagement in KMUs
2.3.1. Bedeutung von Wissensmanagement in KMUs
2.3.2. Probleme und Handlungsfelder

3. Experte (Autor: Claudia Müller) . . . . . 59
3.1. Zur Person des Experten
3.1.1. Definition des Experten
3.1.2. Funktion des Experten
3.1.3. Bild und Position des Experten
3.1.4. Entwicklung zur Expertengesellschaft?
3.2. Kennzeichen des Expertenwissens
3.2.1. Situationserfassung
3.2.2. Verdichtete Wissensstrukturen
3.2.3. Modelle der Wissensrepräsentation
3.2.3.1. Modell der Produktionsregeln
3.2.3.2. Schemabasiertes Modell
3.2.3.3. Fallbasierter Ansatz
3.2.4. Schnelles, intuitives Handlungswissen
3.2.5. Zusammenfassende Betrachtung des Expertenwissens
3.3. Auf dem Weg vom Novizen zum Experten
3.3.1. 5-Stufen-Modell von Dreyfus und Dreyfus
3.3.1.1. Novizenstadium
3.3.1.2. Stadium des fortgeschrittenen Anfängers
3.3.1.3. Kompetenzstadium
3.3.1.4. Stadium der Gewandtheit
3.3.1.5. Expertisestadium
3.3.2. Integratives Modell von Expertiseerwerb
3.3.2.1. Problemlösen als Suche in umfangreichem Faktenwissen
3.3.2.2. Problemlösen als zunehmend routinisierter Prozess
3.3.2.3. Problemlösen als Orientierung an spezifischen Fällen

4. Wissenstransfer zwischen Experte und Laie (Autoren: Michael Gerner und Claudia Müller) . . . . . 101
4.1. Zielsetzung und Bedeutung des Wissenstransfers
4.2. Voraussetzungen für den Wissenstransfer
4.3. Barrieren in der Verständigung zwischen Experte und Laie
4.4. Gestaltung einer erfolgreichen Verständigung
4.4.1. Möglichkeiten des Experten im Wissenstransfer
4.4.1.1. Erhöhung der Artikulierbarkeit impliziten Wissens
4.4.1.1.1. Entdichten des Wissens
4.4.1.1.2. Möglichkeiten der Verbalisation
4.4.1.1.3. Weitere Möglichkeiten der Weitergabe impliziten Wissens
4.4.1.2. Orientierung am Adressaten
4.4.1.3. Weitere Gestaltungsmöglichkeiten für das Gespräch
4.4.2. Möglichkeiten des Laien im Wissenstransfer
4.4.2.1. Führung des Gesprächsverlaufs
4.4.2.2. Rückkopplung der empfangenen Inhalte

5. Qualitative Datenerhebung (Autoren: Michael Gerner und Claudia Müller) . . . . . 141
5.1. Vorgehensweise zur Datenerhebung
5.2. Befragungsgruppen und Leitfragen
5.3. Verfahren der Auswertung
5.4. Auswertungsergebnisse
5.4.1. Wissensmanagement
5.4.1.1. Grundlagen für ein erfolgreiches Wissensmanagement
5.4.1.2. Unternehmenskultur und Wissensmanagement
5.4.1.3. Organisationsstruktur und Wissensmanagement
5.4.1.3.1. Kommunikationsstrukturen
5.4.1.3.2. Dokumentationsstrukturen
5.4.2. Experte
5.4.2.1. Selbstbild des Experten
5.4.2.2. Fremdbild des Experten
5.4.2.3. Formale Anforderungen an interne Experten
5.4.2.4. Identifikation und Auswahl externer Experten
5.4.2.5. Zum Umgang mit internen und externen Experten
5.4.2.6. Problematik der Verständlichkeit von Experten
5.4.2.6.1. Expertensprache
5.4.2.6.2. Grenzen der Vereinfachung
5.4.3. Wissenstransfer zwischen Experte und Laie
5.4.3.1. Ausgangspunkt einer gelingenden Verständigung
5.4.3.2. Möglichkeiten des Experten im Wissenstransfer
5.4.3.2.1. Orientierung am Adressaten
5.4.3.2.2. Strukturierung der Inhalte
5.4.3.2.3. Vereinfachung der Inhalte
5.4.3.3. Möglichkeiten des Laien im Wissenstransfer
5.4.3.3.1. Führung des Gesprächsverlaufs
5.4.3.3.2. Rückkopplung der empfangenen Inhalte
5.4.3.3.3. Unterstützung des internen Experten
5.4.4. Wesentliche Auswertungsergebnisse

6. Leitfaden zum Management von Experten (Autoren: Michael Gerner und Claudia Müller) . . . . . 209
6.1. Vorwort zum Leitfaden
6.2. Integration der Experten
6.2.1. Einbindung von externen Experten
6.2.2. Einbindung von internen Experten
6.3. Gesprächsführung im Wissenstransfer
6.3.1. Gesprächsvorbereitung
6.3.2. Durchführung des Gesprächs
6.3.3. Gesprächsnachbereitung

7. Zusammenfassung (Autoren: Michael Gerner und Claudia Müller) . . . . . 227

Literaturverzeichnis . . . . . 229

Abbildungsverzeichnis . . . . . 240

Tabellenverzeichnis . . . . . 241

Autoren der Beiträge . . . . . 243