Die Entwicklungen in Lateinamerika, insbesondere in Mexiko und Brasilien sowie in Spanien und Portugal, von Ende der 80er Jahre bis heute bilden die räumlichen und zeitlichen Koordinaten der Essays. Gegenstand der Darstellungen und Diagnosen, Analysen und theoretischen Entwürfe sind literarische, kulturelle Prozesse und fiktionale Texte, Bilder sowie wissenschaftsgeschichtliche Entwicklungen, deren Tragweite erst in jüngster Zeit gesehen und thematisiert werden kann. An der Nahtstelle von Semiotik und Philologie, Sozial- und Geschichtswissenschaften, Ästhetik und "Visual Culture" wird der Versuch unternommen, transdisziplinäre Verfahren für die Literatur- und Kulturstudien Hispanoamerikas, Brasiliens, Spaniens und Portugals zu erproben. Sie nehmen Bezug auf die Kulturtheoriebildungsprozesse - die unter dem Zeichen von Alterität und Hybridisierung stehen -, auf den Wandel der Formen von Identitätskonstruktionen, auf die Veränderungen des Status der Intellektuellen.

Ellen Spielmann
Der Blick des Axolote. Kultur-und literaturtheoretische Essays: Lateinamerika, Spanien und Portugal
ISBN 10: 3-86573-033-7
ISBN 13: 978-3-86573-033-6
362 S. 40 EUR. 2004

Titel bestellen


"Alterität" von Sartre bis Bhabha und kein Ende: ein begriffsgeschichtliches Surfen

I. Kulturtheoretische Versuche . . . . . 23
Hybridisierung und Hybridität: die Dritte Runde
Postmoderne dezentriert
Der Axolote, der Konsument und das Chaos
Vom Boom der Kulturtheorie und Kulturkritik zum Aufkommen der Problematik kultureller Agency
Neue Identitäten und nationale Ikonen: die Metamorphose des afro-brasilianischen Kinostars Grande Otelo in das Top-Modell Gisele Bündchen
Die kulturellen Beziehungen zwischen Lateinamerika und den Vereinigten Staaten nach Ende des Kalten Krieges
Mimikry Man in a Hybrid Age? Ein Gespräch mit Homi K. Bhabha
Wissenschaftstransfer und wandelnde Identitäten: die Rolle Dina Lévi-Strauss' in der Erfindung des modernen Brasilien

II. Der neue kulturelle Status der Intellektuellen . . . . . 177
"Puerto Rico is in America" - Esmeralda Santiagos Narrative zwischen testimonio und autobiographischem Bericht
Der Meister als junger Mann: Gabriel García Márquez' Vivir para contarla
La movida madrileña: kulturelle Mode oder kulturelle Bewegung?
Brasilianische Intellektuelle 1969-1997: Der Fall Fernando Gabeira O que é isso companheiro?
Wenn der Guru kommt: Paulo Coelho
Abschied von Kuba oder Abgesänge auf Fidel Castro Rus?
Ernesto Laclau: politisch-philosophische Positionen der Intellektuellen - Ein Gespräch

III. Die wiederentdeckte Kunst, Romane zu schreiben . . . . . 251
"Das Engagement der Romanschriftsteller heute ist der Umgang mit der Imagination und der Sprache" - Carlos Fuentes in Berlin. Ein Gespräch
Clarice Lispector - endlich am Anfang
Vargas Llosa zum Beispiel - Ein Protokoll
Zeitvertreib mit dem Klingsor-Paradox, Mord im August und Xangô der Bakerstreet
Portugal und die Präsenz des Kolonialen: António Lobo Antunes, José Saramago
"Ni españolito ni españolada": über die Poetik Javier Marías'
Portrait Roberto Bolaños mit Malerin

Anstelle eines Nachworts
Individuelles Gedächtnis und soziales Gedächtnis: Über Jorge Semprún, Maurice Halbwachs und die Revision der Geschichte des Spanischen Bürgerkriegs