Als größte Minderheit in Bosnien und Herzegowina sind Roma häufig von Diskriminierung, Marginalisierung und sozialer Exklusion betroffen. In diesem Zusammenhang haben sie einen schlechteren Zugang zum Wohnungs- und Arbeitsmarkt sowie zum Gesundheits- und Bildungssystem. Die Europäische Union hat bereits diverse Schritte unternommen, um diesem Trend entgegenzuwirken und die Integration der Roma in Europa zu fördern. Der EU-Rahmen für nationale Strategien zur Integration der Roma bis 2020 ist Teil der EU-Strategie Europa 2020, die sich unter Berücksichtigung der geltenden Menschenrechte gegen die wirtschaftliche und soziale Marginalisierung der größten europäischen Minderheit einsetzt. In der EU-Strategie werden Romafrauen jedoch nicht separat berücksichtigt. Dabei gehören Romafrauen zu einer der vulnerabelsten Gruppen inEuropa, da sie häufig von multipler Diskriminierung betroffen sind. In diesem Buch wird der Fokus auf Romafrauen gelegt und ihr Weg zur politischen Partizipation in Bosnien und Herzegowina beschrieben. Neben einer theoretischen Auseinandersetzung mit der Thematik wurden im Rahmen einer empirischen Untersuchung Interviews mit Romafrauen geführt, die sich politisch engagieren und sich für eine Verbesserung der Lebenssituation von Romafrauen in Bosnien und Herzegowina einsetzen.

Lena Teschlade
Empowering Roma Women in Bosnia and Herzegovina. Integration der Genderperspektive in die europäische Strategie zur Inklusion der Roma
ISBN 978-3-86573-983-4
103 S. 19,80 EUR. 2017

Inhaltsverzeichnis (PDF)