Der Schwund des Tropenwaldes geht mit bedrückender Geschwindigkeit voran. Das gilt, wie diese Studie belegt, auch für Indonesien. Am Beispiel der Provinz Riau hat die Autorin, Dozentin für Umweltrecht an der Islamischen Universität Riau, empirisch erforscht, welches die Ursachen dafür sind. Unter anderen sind dies eine weitgehend ineffiziente Holzgewinnung, die Umwandlung von Flächen für Palmölherstellung, ökonomische Macht, kurzfristig denkende politische Zielsetzung, aber auch Illegalität und Korruption. Als Juristin fragt sie weiter nach der indonesischen Gesetzgebung, die diesen Prozess einerseits antreibt und andererseits zum Schutz der Wälder zu kanalisieren versucht. Dabei bezieht sie das indigene Recht der Allmende und sein Verhältnis zum staatlichen Recht ein. Die Verfasserin entwickelt aus ihrer Analyse Vorschläge zur Reform des staatlichen Rechts, des indigenen Rechts und der Selbstregulierung des Marktes. Anregungen dafür sucht sie sowohl im deutschen Waldrecht, im internationalen Recht des Tropenholzhandels und in transnationalen Zertifizierungskonzepten wie denjenigen des Forest Stewardship Council.

Sri Wahyuni
Rechtsprobleme der Tropenwaldbewirtschaftung in Indonesien
ISBN 978-3-86573-308-5
262 S. 34,80 EUR. 2007 (Diss.)

Schriften zur Rechtswissenschaft
Bd. 87

Inhaltsverzeichnis (PDF)