In Afrika sterben etwa 1,6 Millionen Menschen jährlich an AIDS. Diese so von der Krankheit gebeutelten Länder unterliegen zudem einer massiven gesellschaftlichen Transformation: Demokratisierungs- und Globalisierungsprozesse verändern das gesellschaftliche Zusammenleben, beeinflussen die Interpretation der Umwelt und damit auch die Handlungsoptionen lokaler Akteure.
In diesem Kontext geht Till Winkelmann am Beispiel des ländlichen Malawis folgenden zentralen Fragen nach: Wie wird HIV/AIDS wahrgenommen, interpretiert und welche Handlungsoptionen haben sich entwickelt? Welche Formen des Umgangs mit HIV/AIDS haben lokale Akteure gefunden? Und wie beeinflussen diese wiederum gesellschaftliche Strukturen? Der Autor weist in seiner empirischen Studie einen umfassenden Wandel von Werten, Kommunikations- und Solidarstrukturen nach, der eng verbunden ist mit einem verbesserten Zugang zu Bildung. Er zeigt: Die lokalen Akteure bewegen sich mit ihren Handlungsoptionen in einem Zwiespalt zwischen Tradition und Moderne.

Till Winkelmann
Handeln im Zeichen von HIV/AIDS. Untersuchungen zu gesellschaftlicher Transformation im ländlichen Raum Malawis
ISBN 978-3-86573-521-8
270 S. 38,00 EUR. 2010

Entwicklungsforschung. Beiträge zu interdisziplinären Studien in Ländern des Südens
Herausgeber: Andreas Dittmann, Wolfgang Gieler, Alfredo Pinto Escoval
Band 8

Inhaltsverzeichnis (PDF)



Bestellen